15. November 2005 / mm

Erfolgreiche DM der Länder für den BKB Landeskader


Der Bayerische Landeskader auf der Deutschen Meisterschaft der Länder 2005 in Sondershausen.
Foto: Melanie Müller

Sondershausen - In diesem Jahr fanden die 3. DM der Länder im benachbarten Landesverband Thüringen statt. Bayern ging, zu dieser Qualifizierungs-meisterschaft der EM der Regionen 2006, mit den Kumiteteams der Damen und Herren an den Start. Leider musste hier das Damenteam auf Ines Brutscher und das Herrenteam auf Jerome Pöhlmann, die sich beide bei den vorherigen Austrian Open verletzen, verzichten. Dafür hatten unsere bayerischen Jungs mit Florian Hien aus Straubing einen starken Überraschungsathleten in der Tasche. Florian Hien musste insgesamt 1 ½ Jahre wegen einer schweren Knieverletzung pausieren, hat aber in dieser Zeit keineswegs an seiner alten Stärke und den nötigen "Biss" verloren. "Jetzt erst recht", sagte er und mit solch einer neuen Motivation ging er auch auf die Kampffläche.


Timo Lowinger (blau) punktet mit GyakuTsuki jodan.
Foto: Melanie Müller

Im ersten Auftaktkampf (Sieg nach Punkten) gegen Niedersachsen, gewann die BKB Herren Mannschaft (Andreas Weiß, Florian Hien, Heinrich Leistenschneider, Sebastian Morgenroth, Timo Lowinger, Ersatzkämpfer Florian Pledl) insgesamt stark überlegen z.B. Florian Hien mit 5:0, Heinrich Leistenschneider 8:2 oder Sebastian Morgenroth mit 6:1. Auch den nächsten Kampf gegen Nordrheinwestfahlen, die mit Niko Schika einen Top-Ahtleten in ihren Reihen hatten, konnten sie für sich entscheiden. Hier unterstrich Timo Lowinger mit einem Abschlusssieg von 3:1 die Dominanz der Bayern. Gegen Baden- Württemberg zeichnete sich die erste Wendung der Erfolgsserie ab. Gegen Athleten wie Frank Reuther oder Felix Kühne ist hier ein Durchkommen zwar nicht unmöglich, aber auch schwer und letztendlich scheiterten die bayerischen Jungs an diese Mannschaft. Sebastian Morgenroth kämpfe ehrgeizig gegen Silvano Wagner, musste aber im Laufe des Kampfes zwei harte Schläge durch Mawashi-Geri und Zuki einstecken. Durch den letzteren Zuki wurde er so hart am Kiefer getroffen, dass er innerhalb von 10 Sekunden nicht wieder zum Stehen kam. Daher trat die 10 Sekundenregel in Kraft, sein Konkurrent aus BW erhielt Hansoku, Sebastian gewann den Kampf, durfte aber zur eigenen Sicherheit nicht mehr an den Start gehen. Da in den Vorrunden nach Punkten gekämpft wurde, ist BW zum Poolsieger erklärt worden, Bayern schloss knapp dahinter auf. So durfte das Team gegen die starken Thüringer vom anderen Pool antreten. Hier musste Timo anfangs eine Niederlage einstecken, Florian konnte mit seinem 4:1 Sieg ausgleichen, auch Heinrich Leistenschneider siegte mit 4:1 und Andreas Weiß verlor seine Begegnung. So stand es unentschieden. Da Sebastian Morgenroth nicht mehr starten durfte, kam Ersatzathlet Florian Pledl zum Einsatz. Ihm fehlte die nötige Erfahrung gegen seinen spritzigen Konkurrenten aus Thüringen und so mussten sich die Herren doch noch mit einem dritten Platz begnügen. Jedoch steht somit die Qualifikation zur EM der Regionen 2006 in Frankreich / Paris und vielleicht dürfen wir mit unserer starken BKB Herren Mannschaft eine Überraschung erleben.


Der bayerische Landeskader der Damen mit Silvia Sperner, Maria Musall, Gergana Jordanova und Ersatzkämpferin Sonja Liebscher konnten auf der Deutschen Meisterschaft der Länder Gold erringen.
Foto: Melanie Müller

Unsere BKB Damen (Silvia Sperner, Maria Musall, Gergana Jordanova, Ersatzkämpferin Sonja Liebscher) sind unumstritten absolute Spitzenklasse. Es gab im gesamten Wettkampf keine einzige Begegnung unseres Teams, das negativ verlaufen wäre. Alle Kämpfe wurden eindeutig gewonnen oder mit unentschieden getrennt. In der ersten Begegnung gegen Thüringen gingen alle Siege an den BKB, in der nächsten Austragung gegen Niedersachsen konnte Maria ihren Kampf sogar vor der regulären Kampfzeit mit 9:0 für ihr Team entscheiden. Im Halbfinale ging es nun nicht mehr nach Punkten, sondern wurde im normalen Modus nach Siegen ausgetragen. Gegen Rheinland-Pfalz zeigten unsere BKB Mädels wiederum, das ein Durchkommen gegen Bayern nicht möglich ist. Silvia gewann mit 6:1 und Maria ebenfalls mit 3:2. So stand das Damenteam bereits im Finale, in dem sie erneut auf Niedersachsen trafen. Silvia musste anfangs einige Rückschläge einstecken und ihre Gegnerin aus Niedersachsen ging in Führung. Jedoch macht gerade das einen Spitzenathleten aus, sich dadurch nicht in Panik versetzen zu lassen und ruhig aber ehrgeizig weiterkämpfen, seine Chance suchen, nutzen und punkten. So setze es auch Silvia Sperner um, glich ihren Rückstand aus und siegte letztendlich mit 4:3 Punkten. Maria Musall spielte schon fast mit ihrer Gegnerin. Sie hatte an diesem Tag keine ihrer Begegnungen verloren. So ging Maria ihren Erfolgsweg weiter und entschied die Begegnung mit 7:1 Punkten für sich und ihrem Team. Diese Goldmedaille der DM der Länder war an diesem Tag mehr als verdient.

Kumite Landestrainer Gerhard Weitmann und Frauenreferentin Heidi Weitmann können stolz auf unsere BKB Mannschaften sein. Gerhard coachte seine Jungs und Mädels strategisch und ruhig. Heidi fieberte am Rande der Tatami mit und feuerte ihre Damen kräftig an. Sehr zufrieden kann an diesem Tag auch Leistungssportreferent Wolfgang Seidel sein. Beide Mannschaften sind zur Europameisterschaft der Regionen in Paris qualifiziert und haben gute Chancen sich dort ebenso behaupten zu können.

Melanie Müller,
Medienreferentin im BKB e.V.

Zurück zum Seitenanfang

Ingo @verdunk
Last change: $Id: dmland2005.htm,v 1.2 2005-11-30 21:14:12+01 ingo Exp ingo $