22. Juli 2008 / ia

Katamarathon 2008

Fürstenzell - Anlässlich seines 40jährigen Bestehens war das 1. Karate Dojo Fürstenzell Ausrichter eines großen Jubiläumslehrgangs (Dritter BKB Kata - Marathon). Im Mai 1968 begannen einige Sportler unter der Leitung von Ulrich Weidner in Fürstenzell mit dem Karatetraining. Seither erfreut sich der Karatesport immer größerer Beliebtheit. Die größte Herausforderung für den Verein ergab sich 1999. Durch den Umbau der alten Molkerei, erhielten das Karate Dojo die Gelegenheit, ein eigenes Dojo zu errichten. Das Gebäude wurde von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Die Umbaumaßnahmen dauerten etwa ein Jahr und kosteten ca. 55000,-. Seit 2007 verfügt das 1. Karate Dojo Fürstenzell über eine Abteilung Ju-Jutsu der zur Zeit circa 20 Mitglieder angehören.


Die Teilnehmer des dritten Kata-Marathons: Von Links. 1. Vorsitzender Hans Schneemayer, Jürgen Gottwald, Gerd Kämmereit, Bürgermeister Franz Lehner, Herbert Materna, die Trainer Fritz Oblinger, Franz Fenk und Michael Schölz.
Foto: privat

Begrüßt wurden die drei Gasttrainer Fritz Oblinger, Frank Fenk und Michael Schölz vom 1. Vorsitzenden Hans Schneemayer. Der Bezirksvorsitzende Helmut Müller richtete ebenfalls ein paar Grußworte an die Teilnehmer. Fritz Oblinger Träger des 6. Dan, Mitglied der Dan- Prüfungskommission und BKB Breitensportreferent. Der Burglengenfelder Franz Fenk Landestrainer Kata Damen und Herren und Michael Schölz von Dojo Grasbrunn, BKB Geschäftsstellenleiter und Landestrainer für Kata Jugend.

Abgehalten wurden fünf Trainingseinheiten von 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr. Trainiert wurde parallel in zwei Hallen mit den jeweiligen Gruppen Weißgurt bis Blaugurte 9. Kyu - 4. Kyu und Braugurt bis Schwarzgurt 3. Kyu - Dan mit wechselnden Trainern. Inhaltlich wurde in der Unterstufe die Kata 1 - 5, Bassai Dai und von Fritz Oblinger die Kata Matsumura no Passai trainiert. In der Oberstufe wurden eine Palette an Katas wie zum Beispiel Nijushiho, Jiin, Gojoshiho Sho, Sochin und Meikyo intensiv von den drei Trainern mit theoretischen Wissen erklärt und trainiert. Somit war an diesem breit gefächerten Programm für jeden Teilnehmer etwas dabei. Alle Referenten überzeugten durch ihre Kompetenz und Fachwissen.


Kata-Landestrainer Franz Fenk beim Traing der Kata Nijushiho.
Foto: privat

Im Anschluss gab es noch einen offiziellen Teil mit einem Vereinsrückblick (40 Jahre Karate in Fürstenzell). Bürgermeister Franz Lehner übergab dem Verein einen Ehrenwimpel der Marktgemeinde und versprach finanzielle Unterstützung. Vom BKB war stellvertretend Fritz Oblinger anwesend und überreichte dem Dojo eine Ehrenurkunde für 40 Jahre Karate. Für langjährige Mitgliedschaft im Verein wurden noch Herbert Materna, Jürgen Gottwald, Gerd Kämmereit und Max Schmoigl geehrt. Als Abrundung für diesen erfolgreichen Tag gab es im Anschluss eine Grillfeier für alle Teilnehmer und Vereinsmitglieder wo sie ihre eindrücke mit anderen Karatekas austauschten.


Fritz Oblinger, Träger des 6. Dan, Mitglied der Dan-Prüfungskommission und BKB Breitensportreferent nahm Fragen zu Karate gerne entgegen.
Foto: privat

Ingo @verdunk
Last change: $Id: fugazza2008.htm,v 1.1 2005-08-10 22:45:57+02 ingo Exp ingo $